Games

Wird Abwärtskompatibilität wirklich genutzt? Sony und Microsoft sind sich uneins

Das Thema Abwärtskompatibilität wurde in den letzten Tagen viel diskutiert. Das liegt vor allem an Jim Ryan. Der Global Sales- und Marketing-Chef von Sony beschrieb Abwärtskompatibilität als ein Feature, dass sich PlayStation4-Fans zwar in der Theorie oft wünschten, aber in der Praxis nicht nutzen würden. Eine Studie von Ars Technica über den Mitbewerber schien Ryan Recht zu geben: Nur 1,5 Prozent der Zeit, die Spieler mit der Xbox One verbrachten, würden diese laut der Erhebung Klassikern aus der Vorgänger-Konsolengeneration widmen. Mike Nichols, Chief Marketing Officer in Sachen Xbox, widersprach per Twitter vehement: Die Hälfte der Xbox One-User hätten gern Erfahrungen mit der Abwärtskompatibilität gesammelt und in Summe rund 508 Millionen Spielstunden mit den so zugänglichen Games gezockt. Eine Theorie von Microsoft: Die Abwärtskompatibilität könne sogar die Kaufentscheidung zwischen der One und der PS4 zugunsten der Xbox entscheiden. Fest steht: Das Angebot an Xbox 360-Titeln für die Xbox One wächst stetig.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Aktuelle Playlist

23:11:24
SIGALA FEAT. BRYN CHRISTOPHER
SWEET LOVIN'
Mag ich
http://www.radiobonn.de/bonn/rb/295701?song_id=3880
Anzeige
Zur Startseite