350.000 Liter Diesel-Öl bei Shell in Godorf ausgelaufen

In dem seit April bekannten Leck der Shell Raffinerie in Köln-Godorf sind rund 350tausend Liter leichtes Gasöl ins Erdreich gesickert. Das hat der Konzern heute Vormittag mitgeteilt. Das Öl wird bei der Herstellung von Diesel und Heizöl gebraucht.

© Shell Raffinerie Rheinland

Nach Angaben von Shell ist das Loch in der Pipeline nur rund einen Millimeter groß. Es liegt aber unter einer Werksstraße und war daher lange unentdeckt geblieben. Wahrscheinlich sei es bei unsachgemäßen Straßenarbeiten entstanden. Inzwischen habe der Konzern den Grundwasserspiegel mit Pumpen abgesenkt. Das Öl konnte sich so nicht weiter ausbreiten und wird jetzt abgepumpt. Dazu hat Shell nach eigenen Angaben die Kontrollen in der Umgebung verstärkt. Die Kölner Bezirksregierung hat inzwischen angeordnet, dass der Bereich saniert werden muss.

DG

Weitere Meldungen