Äcker, Wälder und ein Filmfestival: Die Stiftung Umwelt und Entwicklung zieht Bilanz

Äcker, ein Filmfestival und was fürs Museum: Die Stiftung Umwelt und Entwicklung hat im vergangenen Jahr 18 Projekte aus dem RBRS-Land finanziell unterstützt. Das steht in der aktuellen Bilanz der Stiftung. Demnach flossen insgesamt über 860.000 Euro in die Initiativen in der Region.

Zum Beispiel wurde mit dem Geld in Alfter ein Acker zu einem Lernort für Kinder umfunktioniert. In Bonn wurde unter anderem eine Konferenz zur Gesundheit der Wälder finanziert. Auch das Forschungsmuseum Alexander Koenig bekam Geld, genauso wie das Independent-Filmfestival MIRA. Landesweit hat die Stiftung weit über 100 Projekte mit über 5 Millionen Euro bezuschusst. CM

Weitere Meldungen