Anklage wegen des Todes eines Pedelec-Fahrers in Troisdorf

Wegen des Todes eines Pedelec-Fahrers muss sich bald ein 40-jähriger Troisdorfer am Siegburger Amtsgericht verantworten. Im April 2019 soll er mit 2,8 Promille Alkohol im Blut in der Troisdorfer Innenstadt zuerst in einer langgezogenen Rechtskurve eine rote Ampel überfahren und dann in den Gegenverkehr geraten sein.

© Amtsgericht Siegburg

Dort stieß er laut Anklage mit dem Pedelec-Fahrer und seiner Frau zusammen, sie warteten an der gegenüberliegenden Ampel gewartet hatten. Beide wurden schwer verletzt, der Mann ist am Tag nach dem Unfall an den Folgen des Zusammenstoßes verstorben. Der Autofahrer soll außerdem Fahrerflucht begangen haben. Er hat sich bisher nicht zu dem Vorgang geäußert. Ihm wird jetzt Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Unfallflucht und Trunkenheit am Steuer vorgeworfen. Die Verhandlungen starten im März des kommenden Jahres. CM

Weitere Meldungen