Arbeitgeber darf Maskenpflicht anordnen

Der Arbeitgeber darf entscheiden, dass die Mitarbeiter während der Arbeitszeit eine Maske tragen müssen. Das hat das Siegburger Arbeitsgericht entschieden. Geklagt hatte ein Verwaltungsmitarbeiter eines Rathauses.

© Amtsgericht Siegburg

Er hatte ein Attest vorgelegt, dass ihn von der Maskenpflicht befreit. Aber ohne Gründe anzugeben. Daraufhin wurde entschieden, dass er ein Gesichtsvisier tragen sollte. Daraufhin gab es wieder ein Attest. Darauhin gab es den Prozess. Das Arbeitsgericht wies die Klage des Mannes jetzt aber ab. Der Gesundheits- und Infektionsschutz überwiege. Außerdem hatten die Richter Zweifel an der Richtigkeit des Attestes. Dazu habe der Mann auch kein Recht auf Arbeit im Homeoffice. Eine Berufung am Landesarbeitsgericht in Köln ist noch möglich.

DG

Weitere Meldungen