Arnie is back

Ich hatte keine allzu große Erwartungen an die neuerliche Fortsetzung der Terminator-Reihe. Umso positiver fällt mein Fazit aus nach dem zweistündigen Dark Fate. Im Gegensatz zu den letzten beiden Terminator-Fortsetzungen kann man sich Dark Fate echt gut angucken.

Teil 6 knüpft direkt an den 2.Teil aus den 90ern an. Zu Beginn sieht man die per Computer verjüngten Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton und Edward Furlong. Wir sehen wie Arnie als T-800 den Sohn von Sarah Connor tötet. Über 20 Jahre später treffen die beiden erneut aufeinander und verständlicherweise ist die Chemie zwischen den beiden nicht die beste.

Persönliche Schicksale müssen allerdings hintan gestellt werden, denn es gilt, die junge Dani vor dem bösen Terminator Rev 9 zu beschützen. Hilfe bekommen Arnie und Linda dabei von einer Mensch/Maschine namens Grace. Die Story ist nicht neu und fühlt sich ein bisschen wie ein Remake vom zweiten Teil an. Man merkt, dass Terminator-Erfinder James Cameron wieder beteiligt war (Produzent). Als der zweite Teil 1991 in die Kinos kam waren die Computereffekte bahnbrechend. In 2019 ist auch das nicht neu aber alles zusammen funktioniert und unterhält gut. In den 120 Minuten kommt keine Langeweile auf und zu lachen gibt es auch was. Freut euch besonders auf die Auftritte von Arnie.

Der neue Terminator

Terminator 6 ist ein kleines Filmrevival mit einem guten Cast, guten Effekten und guter Action. Während die neuste Rambo-Fortsetzung komplett daneben ging kann Terminator Dark Fate nochmal überzeugen. Dennoch oder gerade deshalb hoffe ich, dass es das aber nun auch war mit Schwarzenegger als Terminator.