Baufinanzierung: Günstig in die zweite Runde

Der Finanztipp bei Radio Bonn/Rhein-Sieg wird präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

© Sparkasse KölnBonn

Wer heute einen Vertrag für eine Baufinanzierung abschließt, profitiert von superniedrigen Zinsen. Für Manche von Euch steht vielleicht die zweite Runde an, heißt also: Ihr habt vor Jahren eine Baufinanzierung gemacht, deren Zinsvereinbarung jetzt oder in näherer Zukunft endet. Im heutigen Finanztipp erfahrt Ihr, was Ihr bei der Neuvereinbarung von Zinsen bei einem Baukredit beachten solltet.

Neuigkeiten, Tipps & Ratschläge aus der Finanzwelt. Hier geht's zu unserer Übersicht!

Wer vor zehn Jahren einen Baukredit vereinbart hat musste für eine zehnjährige Zinsbindung noch mit über vier Prozent pro Jahr rechnen. Aus heutiger Sicht ein stolzer Preis. In der derzeitigen Situation bietet sich für Euch die Möglichkeit, die Zinsen für viele Jahre auf einem günstigen Niveau zu sichern. An was müsst ihr alles denken bei einem Anschlusskredit? Unser Finanzexperte Maximilian Blusch hat die Infos für euch:

„1. Dauer der Zinsbindung: Beim heutigen Zinsniveau empfehlen sich für Zinsen längere Bindungsfristen von 15 oder 20 Jahren.

2. Höhe der Tilgung: Davon hängt ab, wie schnell Ihr den Kredit zurückzahlt. Bei einem Kredit mit gleichhohen Zinsen und einer Tilgung von zwei Prozent bleibt nach 15 Jahren noch etwa zwei Drittel übrig. Vereinbart Ihr vier Prozent Tilgung so ist nach der gleichen Zeit nur noch rund ein Drittel übrig.

3. Flexibilität: Legt Wert auf Sondertilgungsmöglichkeiten. Das heißt, wenn Ihr Geld übrig habt könnt ihr zusätzliche Beträge kostenfrei auf den Kredit einzahlen. Es sind oft fünf oder zehn Prozent im Jahr möglich. Wenn Ihr damit rechnet in Zukunft mehr zu verdienen, könnt Ihr einen sog. Tilgungskorridor vereinbaren.

4. Forward Vereinbarung: Euer Zinsvereinbarung läuft erst in den nächsten drei bis vier Jahren aus? Ihr könnt Euch die günstigen Zinsen jetzt schon sichern, mit einer sogenannten Forward Vereinbarung. Damit legt Ihr schon jetzt fest, was Ihr in Zukunft für den Kredit bezahlt. Aber Achtung: diese Vereinbarung ist für beide Seiten verbindlich. Sie muss von Euch auch dann eingehalten werden, wenn die Zinsen anders als erwartet nicht gestiegen oder sogar gefallen sind. Auch über ein Bausparkonto könnt Ihr Euch niedrige Zinsen für die Zukunft sichern.“

Die Beratung bei der Bank ist natürlich ganz wichtig. Gerade bei einer so großen Sache wie einer Immobilienfinanzierung, möchte man ja vor Ort die Finanzierung im persönlichen Gespräch genau durchdenken und sie auch später bei Bedarf an die Wechselfälle des Lebens einfach anpassen können.

Weitere Infos gibt es im Netz:

Zum Tilgungsplanrechner Anschlussfinanzierung kommt Ihr hier:

Das Baufi-Zertifikat findet Ihr hier.

Und das Bausparen funktioniert so.

 

 

© Sparkasse KölnBonn

Alle Finanztipps auf einen Blick

Hier gibt's nochmal alle Finanztipps zum Nachlesen und -hören!

Weitere Meldungen