Berichte über Probleme am "Spargelhof Ritter"

Schon 2018 soll es auf dem insolventen Spargelhof Ritter Probleme bei der Auszahlung von Löhnen an ausländische Erntehelfer gegeben haben. Das geht Medienberichten zufolge aus einem Zollbericht hervor.

In dem Bericht wird Ritter unter anderem Nötigung vorgeworfen, weil die Arbeitnehmer wegen der verzögerten Auszahlungen nicht in ihre Heimatländer zurückreisen konnten. Außerdem werde gegen Claus und Sabine Ritter wegen Steuerhinterziehung und Sozialversicherungsbetrug im Jahr 2018 ermittelt. Bei einem Einsatz in Ritters Privatwohnung sei zudem ein Beutel mit Stempeln und ein nicht registriert Revolver gefunden worden. Noch vor ein paar Wochen äußerte sich die Familie Ritter zu den angeprangerten Misständen auf Facebook. Man habe noch nie Probleme mit den Erntehelfenden gehabt. Zu den neuen Erkenntnissen wollte sich die Familie Ritter nicht äußern.

DG

Weitere Meldungen