Blutender Mann am Hauptbahnhof

Mit blutenden Wunden am Hals hat ein Mann am vergangenen Mittwochmorgen im Bonner Hauptbahnhof gestanden. Laut Bonner Polizei habe ein Zugführer den Mann an Gleis drei entdeckt und den Rettungsdienst alarmiert. Der 33-Jährige wurde in eine Klinik gebracht und noch am Mittwoch notoperiert.

© RBRS

Sein Zustand sei derzeit stabil, heißt es. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass sich der Mann die Verletzungen zwischen 03:00 und 04:30 Uhr im Umfeld des Hauptbahnhofs zugezogen hat. Weil der Mann selber nichts zu dem Vorfall sagen konnte und die Polizei nicht ausschließen kann, dass ihn jemand verletzt hat, ermittelt eine Mordkommission. Die sucht jetzt nach Zeugen. Der Verletzte hatte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein schwarzes Shirt und eine schwarze Hose von Adidas an sowie schwarze Turnschuhe von Nike. Er ist etwa 1,85-1,90 Meter groß, hat dunkle Haut und schwarze Haare.

WD

Weitere Meldungen