Bonn und Rhein-Sieg-Kreis: Händler wollen weniger Bürokratie

Was erwarten die Händler im RBRS-Land von der neuen Bundesregierung? Das wollte der Einzelhandelsverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen wissen und hat seine Mitglieder befragt. Dabei ging es unter anderem um Maßnahmen, die dem Handel wieder auf die Beine helfen können.

© gonghuimin468 / pixabay

Das Ergebnis: fast jeder zweite Händler wünscht sich vor allem einen Bürokratieabbau. Das bedeute das zum Beispiel, dass Anträge stellen einfacher und Genehmigungsverfahren schneller ablaufen sollen. In Sachen Klima- und Verkehrspolitik sprachen sich 50% der Teilnehmenden dafür aus, Alternativen für den Autoverkehr zu schaffen, also mehr und günstigeren ÖPNV. Und auch beim Thema Steuern hatten die Händler eine klare Meinung: Jeder Zweite ist dafür, dass Gewerbe- und Mehrwertsteuer gesenkt oder zumindest nicht erhöht werden sollen.

DoS

Weitere Meldungen