Bonn und Rhein-Sieg-Kreis: Weniger Bewegung seit Corona

Viele Menschen aus dem RBRS-Land machen seit Beginn der Corona-Pandemie weniger Sport. Das hat eine Umfrage des Meinungs-Forschungsinstituts Civey im Auftrag der AOK Rheinland/Hamburg ergeben. Demnach trainieren rund 46 Prozent der Bonnerinnen und Bonner weniger als vor der Pandemie.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind es nur 43 Prozent, das ist der niedrigste Rückgang aller untersuchten Kreise und kreisfreien Städte im Rheinland. Bei der Frage, wer während der Pandemie aktiver geworden ist, liegt Bonn dagegen vorne. Hier macht jeder Fünfte mehr Sport, im Kreis sind es knapp 18 Prozent. Dabei sind vor allem Spaziergänge sind beliebter geworden. Fast die Hälfte der Befragten aus dem RBRS-Land gab an, mehr spazieren zu gehen als früher. WD

Weitere Meldungen