Bonner Beethovenhalle wird frühestens 2022 fertig

Die Stadt Bonn analysiert gerade den Stand der Bauarbeiten an der Beethovenhalle. Bei einer Sondersitzung des Rats der Stadt Bonn am 18. März soll die Situation an der Baustelle ausführlich erklärt werden. Die Stadt hat jetzt bekannt gegeben, dass mehrere Unternehmen ihre Verträge kurz vor dem Jahreswechsel gekündigt hätten.

© Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn

Es soll wohl Verzögerungen bei Vorarbeiten gegeben haben, die dazu führten, dass die Unternehmen ihrerseits die Aufträge nicht erfüllen konnten. Die Stadt konnte das nicht bestätigen, hat aber die Verträge der betroffenen Unternehmen beendet. Von der Stadt heißt es, dass man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen könne, welche Folgen das haben wird. Auf jeden Fall würde die Beethovenhalle nicht vor 2022 fertig, weil die Aufträge jetzt neu ausgeschrieben werden müssen. Das alleine würde Monate dauern. Neben dem zeitlichen Faktor seien auch die steigenden Kosten schwer abzuschätzen, heißt es von der Stadt Bonn weiter.

Die SPD fordert, dass sich das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Bonn als unabhängige Instanz mit der Beethoven-Halle beschäftigen soll. Die Linksfraktion fügt hinzu, dass auch die Architekten und die Projektsteuerer in der Sondersitzung Rede und Antwort stehen sollten.

DG

Weitere Meldungen