Bonner Forscher weisen Urknall-Molekül nach

Forscher aus Bonn haben jetzt im Weltall das Molekül nachgewiesen, dass als allererstes direkt nach dem Urknall entstand. Wissenschaftler wussten bereits seit 1925, dass das Helium-Hydrid-Ion im All sein müsste, aber es fehlte die Technik, das allererste Molekül unseres Universums auch nachzuweisen.

© Max-Planck-Gesellschaft

Das ist jetzt einem internationalen Team von Forschern unter der Leitung von Rolf Güsten vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie nach über zehn Jahren Forschung gelungen. Dafür wurde eine Boeing 747 in eine fliegende Sternenwarte umgebaut. Von dort aus fanden die Forscher das Molekül dann in einem planetarischen Nebel, etwa 3.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Forscher hoffen, damit mehr über die ersten chemischen Reaktionen direkt nach der Entstehung unseres Universums zu erfahren.

DG

Weitere Meldungen