Diskussionen um Reuterstraße gehen weiter

Immer noch sorgt die Bonner Reuterstraße für Diskussionen. Seit dem ersten Januar gilt in auf einem Teil der Straße Tempo 30. Außerdem beginnen dort noch in diesem Monat Bauarbeiten am Kanal. Der Einzelhandelsverband sieht das Tempolimit in Kombination mit den anstehenden Bauarbeiten kritisch. Der Verband befürchtet, dass die Luft durch die zu erwartenden Staus noch stärker verschmutzt würde.

Die Industrie und Handelskammer hingegen äußert sich nicht zu den Baustellen, begrüßt aber das Tempolimit. Man müsse eben alles tun, um Fahrverbote zu vermeiden. Außerdem sei die Geschwindigkeit auf Teilen der Reuterstraße zu den Hauptverkehrszeiten sowieso weit unter 30. In einem Punkt sind sich Einzelhandelsverband und IHK allerdings einig. Man müsse mehr Autofahrer dazu bringen, den ÖPNV oder Fahrräder zu benutzen. Dafür müssten Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis aber besser zusammenarbeiten, hieß es unisono von Verband und Kammer. CM

Weitere Meldungen