Ehemaliger Bundesaußenminister Kinkel gestorben

Der ehemalige Bundesaußenminister Klaus Kinkel ist tot. Der 82-jährige sei gestern gestorben, teilte FDP-Chef Christian Lindner im Namen von Kinkels Familie mit. Kinkel lebte zuletzt in Sankt Augustin.

© FDP

Kinkel begann seine Karriere als Beamter, wurde persönlicher Referent von Hans-Dietrich Genscher und schließlich Chef des Bundesnachrichtendienstes. 1992 wurde er Genschers Nachfolger als Bundesaußenminister und schließlich Vorsitzender der FDP.

2002 beendete Kinkel seine Karriere im Bundestag, arbeitete als Anwalt und war einige Jahre Vorsitzender der Telekom-Stiftung in Bonn.

DG

Weitere Meldungen