Erste Bußgelder verhängt

Im RBRS-Land wurden die ersten Bußgelder wegen Verstößen gegen das Kontaktverbot verhängt. In Bonn wurden 12 Anzeigen geschrieben, weil sich die Betroffenen in größeren Gruppen als erlaubt auf Schulhöfen und in Parks aufhielten. Jeder muss nun 200 Euro Strafe zahlen.

Außerdem geht ein Bußgeldbescheid über 4.000 Euro an den Betreiber einer Shisha-Bar, die trotz des Verbots geöffnet war. In Siegburg war eine Spielhalle in der Roonstraße geöffnet, vier Personen waren anwesend. Das Ordnungsamt nahm die Personalien auf und schloss den Laden. Außerdem erteilte das Ordnungsamt Am Neuenhof drei Platzverweise, am Kaufland löste sich eine Gruppe Jugendlicher beim Eintreffen der Ordnungskräfte auf, die Jugendlichen machten sich aus dem Staub. CM

Weitere Meldungen