Explosion in Rheinbacher Wohnung - weitere Chemikalien gefunden

Nach der Explosion von Chemikalien in einer Rheinbacher Wohnung hat die Bonner Polizei nun eine weitere Wohnung in Brühl durchsucht. Die Beamten haben dort ebenfalls Chemikalien und Substanzen sichergestellt.

© TechLine / pixabay

Dabei handelte es sich um eine weitere Wohnung des 63-Jährigen, der in Rheinbach am Freitagvormittag wohl mit den Chemikalien experimentiert hatte und bei der Explosion verletzt wurde. Nach aktuellem Ermittlungsstand hatte der Mann wohl beruflich mit diesen Substanzen zu tun. Weitere Personen waren demnach nicht in Gefahr. Heute wollen Polizei und Feuerwehr die Brühler Wohnung des Mannes noch einmal kontrollieren. Mit dabei sind auch spezielle Einsatztruppen der Feuerwehren Köln und Essen, die sogenannten "Analytischen Task Forces". Sie wollen heute weitere Stoffe aus der Wohnung holen, die sie in der Nacht auf Samstag noch dort gelassen hatten, weil von ihnen keine akute Gefahr ausgeht. Außerdem wollen die Einsatzkräfte eine Hütte des 63-Jährigen in einer Kleingartenanlage in Brühl überprüfen. Der bei der chemikalischen Explosion verletzte 63-Jähriger ist weiterhin im Krankenhaus.

DoS


+++Aktualisiert am 23.11. um 13:22 Uhr mit den für heute geplanten Durchsuchungen in Brühl+++

Weitere Meldungen