Feiern ist einfach – Der DAX hat Geburtstag

Der Finanztipp bei Radio Bonn/Rhein-Sieg wird präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

© Sparkasse KölnBonn

Schnapszahl-Geburtstag für den Deutschen Aktienindex. Der DAX ist 33 Jahre alt geworden. Und wie im echten Leben geht’s auch beim DAX auf und ab. Für die Wirtschaft in unserem Land ist die Bedeutung unseres Geburtstagskindes sehr groß. Über die Erfolgsstory berichtet Kollege Dominik Becker in unserem Finanztipp.

Neuigkeiten, Tipps & Ratschläge aus der Finanzwelt. Hier geht's zu unserer Übersicht!

Der Deutsche Aktienindex mit den 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland, kurz auch DAX (30) genannt ist am 1. Juli 33 Jahre alt geworden. Ein sogenannter Aktienindex, der die Entwicklung der ihm zugrundeliegenden Wertpapiere – in diesem Falle deutsche Aktien – wie in einem Tagebuch verzeichnet, erklärt Finanzexperte Maximilian Blusch:

„Klar geht's da nicht immer nur aufwärts. Einen Tiefpunkt hatten wir jüngst im März letzten Jahres zu Beginn der Corona-Krise, als der DAX binnen weniger Wochen zeitweilig rund 40 Prozent einbüßte. Ich weiß nicht, was Ihr damals getan habt. Nachdem die Kurse richtig gepurzelt sind, habe ich meine paar Kröten wieder in den DAX investiert, da ich vom Erfolg unserer weltweit eingebundenen Wirtschaft überzeugt bin. Und nun freue mich dank der schnellen Erholung über ein ordentliches Plus in meinem Depot. Aber gut, werdet ihr sagen, das ist natürlich nicht vorhersehbar. Okay, das gilt allerdings für unser gesamtes Leben. Also keine Angst davor, denn eine gute Geldanlage (Investment) überdauert auch Krisenzeiten – mit allen Aufs und Abs, auch wenn eine Erholung nicht immer so schnell erfolgt, wie im vergangenen Jahr, als die Börsen von einer einzigartigen Unterstützung seitens der Notenbanken und der Staaten profitierten. Schauen wir ein wenig in die Vergangenheit des Geburtstagskindes. Vor 33 Jahren startetet der DAX mit einem Stand von 1.163 Punkten (Erstnotiz 01.07.1988) heute steht er – Achtung – (Anmerkung: wir sprechen hier über den Performanceindex) bei rund 15.700 Punkten – ein sattes Plus von rund 1.250 Prozent. Überlegt mal, was passiert wäre, wenn Ihr damals angefangen hättet, jeden Monat 50 Euro in den DAX zu investieren. Wenn Ihr Euer Geld in einem börsengehandelten Investmentfond anlegt, der zum Beispiel alle Werte eines Index umfasst – einen sogenannten ETF (Exchange Trade Funds) – habt Ihr Eure Anlage breit gestreut und das Risiko vor Verlusten damit reduziert. Der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Harry M. Markowitz hat davon gesprochen, bei der Geldanlage „nie alle Eier in einen Korb“ zu legen. Diese Vorgehensweise wird auch Diversifikation genannt und bedeutet, dass Ihr Euer Geld auf verschiedene Anlageklassen verteilen solltet, also etwa in Aktien, Anleihen, Immobilien, unter anderem Sparpläne auf den DAX oder andere Börsenindizes (wie den DOW Jones MSCI EuroStoxx u. v .a. m.) gibt es zumeist bereits ab 25 Euro pro Monat.“

Es wäre doch schade, wenn Ihr in 22 Jahren sagt, ja nun ist der DAX 55 Jahre alt und ich hätte damals auch dabei sein können… denn das kann jede und jeder von Euch ganz einfach tun, auch ohne große Geldsummen. Solche Wertpapiersparpläne bekommt Ihr mit erstklassiger Beratung bei allen guten Sparkassen und Banken.

Mehr Infos rund ums Thema finden sich online.

© Sparkasse KölnBonn

Alle Finanztipps auf einen Blick

Hier gibt's nochmal alle Finanztipps zum Nachlesen und -hören!

Weitere Meldungen