Fluglärmstudie mit Grundschulkindern - keine Auswirkungen gemessen

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat das Schlafverhalten von Kindern im Umfeld des Köln/Bonner Flughafens untersucht. Dabei ging es um die Auswirkungen von nächtlichem Fluglärm. Fest steht jetzt das Grundschüler weniger stark unter den Nachtflügen leiden als Erwachsene.

Allerdings schlafen die untersuchten Kinder später ein als Kinder ohne den Einfluss von Fluglärm. Auch die Tiefschlafphasen sind verkürzt. Müder sind sie dadurch aber nicht. Auch das Reaktionsvermögen wird nicht beeinträchtigt. 51 Kinder aus der Region hatten bei der Studioe mitgemacht. In vier Nächten wurde ihr Schlafverhalten kontrolliert.

DG

Weitere Meldungen