Forderungen zum Bonn/Berlin-Gesetz übergeben

Trotz des bestehenden Bonn/Berlin Gesetzes sind in den vergangenen Jahren mehr Ministeriums-Arbeitsplätze nach Berlin abgewandert als vereinbart. Um dem entgegenzuwirken, haben Vertreter der gesamten Region ein Forderungspapier entworfen, das sie am Montag dem Bund vorlegen werden.

© PeterDargatz / pixabay

Daran beteiligt war unter anderem der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster. Die Verhandlungen für Bonn wird Oberbürgermeister Sridharan übernehmen. Wissenschaft, Cybersicherheit, Kultur, Umwelt und Verkehr - das sind vor allem die Bereiche, in die der Bund investieren müsse, so die Forderung. Die Verhandlungen beginnen nach der Sommerpause. CM

Weitere Meldungen