Friedlicher Rosenmontag im RBRS-Land

Die Rosenmontagszüge im RBRS-Land sind nach den ersten Bilanzen der Polizei ohne große Probleme abgelaufen. Die Bonner Polizei war mit einem Großeinsatz vor Ort. Insgesamt waren über 300 Beamte an der kompletten Zugstrecke im Einsatz.

Etwa 220.000 Zuschauer haben sich den Umzug in der Bonner Innenstadt angechaut. Unfälle oder Störungen auf dem Weg gab es keine.

In den Nachmittagsstunden gab es vermehrt Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Dabei wurden 31 Platzverweise ausgesprochen. Im Einsatzgebiet der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mussten 6 Platzverweise ausgesprochen werden.

Auch in Köln verlief der Rosenmontag weitgehend friedlich.

JDS

Weitere Meldungen