Geldstrafe nach Widerstand gegen Polizei

Ein 47-jähriger Mann aus Swisttal-Heimerzheim muss jetzt wegen Widerstands und Bedrohung von Polizeibeamten eine Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro bezahlen.

Nach einem Familienstreit war er im Ort mit einem Gewehr samt Zielfernrohr unterwegs. Auf einem Feldweg nahe der A61 wurde er von Polizisten gestellt, auf Aufforderungen das Gewehr abzulegen reagierte der Mann aber nicht. Nach mehreren Warnschüssen schoss einer der Polizisten dem Mann ins Bein, ein Polizeihund biss ihm in die Hand. Erst dann konnte er überwältigt werden. Er sei total unter Schock gewesen, hatte der Angeklagte vor Gericht gesagt. Ob er seinen Waffenschein behalten darf, muss jetzt der Rhein-Sieg-Kreis entscheiden.

CvK

Weitere Meldungen