Initiative startet Unterschriftensammlung

Mit einer Auftaktveranstaltung in Bonn Poppelsdorf ist dieses Wochenende die Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative "Rettet das Melbbad" gestartet.

Gebraucht werden 10.000 Unterschriften. Die Initiative richtet sich gegen den Plan der Verwaltung, auf einem Teil des Melbbad-Geländes soziale Wohnungen zu bauen. Sie sieht in den Plänen das Ende des Schwimmbades. Unter anderem weil das Haus Schatten auf die Schwimmbecken werfen würde und weil die Bewohner möglicherweise wegen des Lärmes klagen könnten. Ein Erfolg der Initiative würde die Stadt Bonn nichts kosten, heißt es von der Stadtverwaltung. Aber die Einnahmen aus dem Verkauf des Teilgeländes könnten die anstehende Sanierung des Melbbades mitfinanzieren.

Aus der Bonner Politik kommen gemischte Reaktionen: Bürger Bund Bonn und die Linke unterstützen die Initiative. Grüne und SPD bevorzugen einen vom Rat initiierten Bürgerentscheid - der hätte aber eine etwas andere Fragestellung. Der Oberbürgermeister erklärte gegenüber der Initiative, man wolle sich nach den Sommerferien mit den Fraktionen über das weitere Vorgehen beraten.

TH

Weitere Meldungen