Kritik an Bonns Oberbürgermeister

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan steht direkt in mehreren Punkten in der Kritik. Der Bürger Bund Bonn fordert von ihm härteres Durchgreifen an der Bonner Rheinpromenade, etwa mit Betretungsverboten.

© Regina Spitz / Bundesstadt Bonn

Lissi von Bülow von der Bonner SPD kritisiert den OB für seine Äußerungen zum Planungsstand beim Zentralen Omnibusbahnhof und zur Weiterführung der Seilbahn. Sridharan habe offenbart, dass er den Planungsstand beim Busbahnhof nicht kenne, bei der Seilbahn vermisse sie Zahlen und Schritte zum Ausbau des Schieneverkehrs, so von Bülow.

Auf RBRS-Nachfrage erklärte Bonns Pressesprecherin Monika Hörig, die Stadt Bonn werde zusammen mit der Polizei die Situation am Rheinufer beobachten und Konsequenzen daraus ziehen. Bei der Seilbahn befände man sich in einer standartisierten Nutzen-Kosten-Analayse, bei der auch Land und Bund mitwirkten und die nicht zu beschleunigen sei. Beim Zentralen Omnibusbahnhof sei ein Planungsbüro dabei, die bisherigen Planungen zu überprüfen bzw anzupassen. Auf dieser Grundlage könne dann eine Vorplanung erstellt werden. MoF

Weitere Meldungen