Landgericht verurteilt 35-jährigen wegen Drogenbesitzes

Das Bonner Landgericht hat jetzt einen 35-Jährigen wegen Drogen zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er fiel dem Zoll an der Raststätte Peppenhoven bei Rheinbach auf, weil er beim Tanken nervös wirkte und Benzin verschüttete.

© Landgericht Bonn

Eigentlich hatten die Zöllner ihre Kontrollen an der Raststätte gerade beendet, aber den zitternden Mann nahmen sie noch unter die Lupe. Im Auto fanden die Beamten mehrere Kilo Kokain und Amphetamine, versteckt an der Kante unter den Türen. Der Mann erklärte, erpresst worden zu sein, daher könne er seine Auftraggeber nicht verraten. Ob diese Geschichte stimmte, konnte bei Gericht nicht geklärt werden. Der 35-Jährige wurde dann wegen des Besitzes der Drogen und der Beihilfe zum Handel verurteilt.

DG

Weitere Meldungen