Landwirt aus Hennef muss Strafe zahlen

Das Siegburger Amtsgericht hat einen Landwirt aus Hennef zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er seine Rinder nicht ordnungsgemäß versorgt hatte. Er muss 1.800 Euro zahlen. Geklagt hatte die Tierschutzorganisation PETA.

© Peta Deutschland

Eine Zeugin hatte Ende des letzten Jahres der Polizei und dem Ordnungsdienst von sehr schlechten Haltungsbedingungen der Rinder berichtet. Mehrere Tiere seien verletzt gewesen und das Dach sei einsturzgefährdet gewesen. Der Kreis hatte dann dafür gesorgt, dass sich der Landwirt von den Tieren trennt. Von den 19 Rindern wurden inzwischen sechs geschlachtet, die anderen konnten die Tierschützer retten. Sie wurden vom Tierschutzverein Rüsselsheim übernommen. CM

Weitere Meldungen