Lokalpolitik kritisiert Bundespolizei im Bonner Hauptbahnhof

Gibt es im Bonner Hauptbahnhof zu wenige Überwachunskameras? Nach einem Tumult vor zwei Wochen, gibt es jetzt Kritik an der Bundespolizei. Das berichtet der General-Anzeiger.

© RBRS

Bonner Politiker bemängeln demnach, dass es keine verwertbaren Bilder der Überwachungskameras gibt. Sie vermuten, dass zu wenig Geräte den Bahnhof überwachen. „Nach dem versuchten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof 2012 ist die Bundespolizei zum wiederholten Male nicht in der Lage, mit moderner Technik einen Sachverhalt schnell und effektiv aufzuklären, sagt zum Beispiel Christos Katzidis von der CDU.

Die Bundespolizei dagegen wehrt sich. Wie ein Sprecher mitteilte, haben alle Kameras im Bahnhof funktioniert. Die Situation wurde aber von aufgestellten Bauzäunen verdeckt. Eine Anzahl der installierten Kameras im Bahnhof will die Bundespolizei aus "ermittlungstatkischen Gründen" nicht mitteilen. 

Weitere Meldungen