Maibaumstellen unter Corona

Rund um die Maibäume gibt es in diesem Jahr einige Änderungen und Einschränkungen

Maifeste oder andere Veranstaltungen der Junggesellenvereine dürfen in diesem Jahr nicht stattfinden. Das betrifft auch das Aufstellen großer Maibäume durch die Vereine auf den Dorfplätzen. In Niederkassel gibt es eine besondere Absprache der Vereine mit der Stadt: Hier dürfen Bäume auf den Dorfplätzen aufgestellt werden, aber nur mit zwei Personen und mithilfe eines Krans. Es wird darum gebeten nicht an den Dorfplätzen zuzuschauen, da sonst zu viele Leute gleichzeitig an einem Ort sind.

Viele Verkaufsstellen, die in den letzten Jahren Maibäume angeboten haben, haben in diesem Jahr geschlossen. Dazu zählen das Forstamt Rhein-Sieg-Erft und die Forstbetriebsgemeinschaft Bornheim. Bäume gibt es am 30.4. in Bonn an der Poppelsdorfer Allee, Ecke Baumschulallee oder im Rheinbacher Waldgebiet. Auch Baumschulen verkaufen Maibäume.

Das private Aufstellen von Maibäumen in der Nacht zum 1. Mai ist nicht verboten, unterliegt aber den bekannten Kontaktregeln, d.h. maximal zwei Personen dürfen gemeinsam mit dem notwendigen Abstand unterwegs sein. Einige Gemeinden haben aber darum gebeten dieses Jahr keine Bäume aufzustellen und wollen in der Mainacht verstärkt kontrollieren.