Mehr Cum-Ex-Prozesse in Bonn

Vor dem Bonner Landgericht werden demnächst wohl weitere Cum Ex-Verfahren verhandelt werden. Das berichtet die deutsche Presse-Agentur. Demnach stehen noch knapp 70 Verfahren gegen Bankenvertreter an, die an Cum-Ex-Geschäften mitgewirkt haben sollen. Eine Vielzahl davon werde am Landgericht in Bonn landen, weil hier das Bundeszentralamt für Steuern seinen Sitz hat.

Im Frühjahr war am Landgericht auch der bundesweit erste Cum Ex-Prozess zuende gegangen. Zwei britische Aktienhändler bekamen Bewährungsstrafen. Bei den «Cum-Ex»-Geschäften wurden Aktien zwischen mehreren Beteiligten hin und hergehandelt, bis nicht mehr klar war, wem die Papiere eigentlich gehörten. Dadurch erstatteten die Finanzämter am Ende Kapitalertragsteuern, die gar nicht gezahlt worden waren. Dem deutschen Staat entstand so ein Milliardenschaden. CM

Weitere Meldungen