Mehr Geld für Wälder im RBRS-Land

Das trockene Frühjahr und der Borkenkäfer macht den Wäldern im RBRS-Land zu schaffen. NRW-Umweltministerin Heinen-Esser verkündete bei einem Termin im Kottenforst bei Meckenheim, mehr Geld für den Erhalt der Wälder auszugeben, noch einmal 28 Millionen Euro.

Ein Teil des Geldes geht damit auch ins RBRS-Land, wie viel genau, konnte das NRW-Umweltministerium auf RBRS-Nachfrage noch nicht sagen. Für die Förderung müssten Anträge gestellt werden und auch die Sondermittel würden konkreten Einzelmaßnahmen zugeführt, heißt es. Besonders den Fichten haben die Trockenheit und der Borkenkäfer stark zugesetzt. CM

Weitere Meldungen