Michael Jackson in Bonn

"Michael Jackson: On the Wall" heißt die neue Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle, die zahlreiche Fans des King of Pop anziehen wird. Vor dem Hintergrund der viel diskutierten Dokumentation "Leaving Neverland" wird die Bundeskunsthalle aber auch mit Kritik rechnen müssen.

© RBRS

On the Wall ab 22.März

In Anspielung auf sein 1979 erschienenes Album "Off the Wall" wird Michael Jackson zur Hauptfigur einer neuen Ausstellung, die am 22.März eröffnet wird. Zahlreiche Künstler haben den vor fast zehn Jahren verstorbenen Jackson auf Leinwand verewigt. Als Beispiel sei Andy Warhol genannt, der Michael Jackson 1982 wohl als erster Künstler malte. Viele dieser Arbeiten werden in der Bundeskunsthalle bis zum 14.Juli zu sehen sein. Welchen Einfluss hatte einer der größten Popstars der Welt auf die Kunstwelt? Das ist eine Frage, der diese Ausstellung auf den Grund gehen will. Insgesamt werden die Werke von über 40 Künstlern ausgestellt. Werke, die teilweise aus Privatbesitz stammen.

Leaving Neverland

Auf Kritik muss sich die Bundeskunsthalle einstellen weil es immer noch Beschuldigungen gibt, Michael Jackson habe Minderjährige missbraucht. Diese Vorwürfe gehen zurück bis in die 90er Jahre. Auch stand Michael Jackson deswegen vor Gericht - wurde aber freigesprochen. Die Dokumentation "Leaving Neverland" wirbelt diese nie verstummten Vorwürfe neu auf. In der Doku schildern mutmaßliche Missbrauchsopfer, was Jackson mit ihnen angestellt haben soll. Die Doku wurde Anfang März vom amerikanischen Pay TV Sender HBO ausgestrahlt. Bei uns wird "Leaving Neverland" am 6.April bei Pro7 ausgestrahlt.

Löste einigen Wirbel aus - die neue Doku über die Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson

Weitere Meldungen