Missbrauchs-Prozess gegen ehemaligen Bonner Vertrauenslehrer

Am Bonner Landgericht beginnt heute der Prozess gegen einen ehemaligen Bonner Vertrauenslehrer. Der 57-Jährige soll mit einer ehemaligen Schülerin Sex gehabt haben, obwohl er gewusst haben soll, dass er eine ansteckenden Geschlechtskrankheit hatte.

© Landgericht Bonn

Das Mädchen hatte sich aber nicht infiziert. Die 14-Jährige soll sich an den Vertrauenslehrer gewandt haben, weil sie Liebeskummer hatte. Dann soll der Mann das Mädchen ausgenutzt haben, sagt die Staatsanwaltschaft. Er soll sie auch mit Geschenken manipuliert haben. Er steht von heute an wegen sexuellen Missbrauchs und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht. Insgesamt sind fünf Verhandlungstage angesetzt, ein Urteil könnte es noch in diesem Monat geben.

DG

Weitere Meldungen