Motorschaden stoppt tolle Feier auf dem Partyschiff

Trotz des wechselhaften und sehr kühlen Wetters, feierten am Samstagabend fast 600 begeisterte RBRS-Hörer auf dem Partyschiff eine große Rhein in Flammen-Party. Am Ende stoppte dann allerdings ein Motorschaden das Schiff.

© RBRS / Sebastian Derix

Während der Fahrt verabschiedete sich einer der beiden Motoren des Schiffs. Deshalb konnte es nur noch langsam fahren.

Der Kapitän war die ganze Zeit über mit der Wasserschutzpolizei in Kontakt. Diese hat schließlich angewiesen, dass das RBRS-Partyschiff nicht in die Aufstellung zu den anderen Schiffen fahren darf, sondern direkt weiter bis zum Anleger fahren muss. Von dort aus war das abschließende Feuerwerk nur noch sehr eingeschränkt zu sehen.

Offenbar hat auch jemand während der Fahrt eine oder mehrere Flaschen auf eines der Polizeiboote, die uns begleitet haben, geworfen. Danach war die Polizei auch an Bord unseres Schiffes, ist dann aber wieder abgerückt, weil alles ruhig war. Nach jetzigem Kenntnisstand hat das frühe Anliegen nichts mit diesem Fall zu tun. Das hätten uns die Schiffsbesatzung sonst mitteilen müssen.

Wir bitten alle, die wegen des verfrühten Anlegens das Feuerwerk nicht richtig sehen konnten, um Entschuldigung. Ihr könnt euch sicher sein, dass wir selbst am unglücklichsten über diesen Zwischenfall sind.

Das Video von der Party auf hoher See gibt´´s hier:

Weitere Meldungen