Neuer Streit um City-Feuerwerk

Eitorfs Bürgermeister Rüdiger Storch streitet mit dem Siegburger Bürgermeister Franz Huhn um Luftverschmutzung durch Feuerwerk. Huhn hatte angeregt, zum Beispiel bei den "Kölner Lichtern", "Rhein in Flammen" und bei "Pützchens Markt" auf Feuerwerk zu verzichten, um die Luftqualität zu verbessern und die Umwelt zu schützen.

© Gemeinde Eitorf

In Siegburg gab es beim Stadtfest am vergangenen Wochenende deshalb auch kein Abschlussfeuerwerk. Storch entgegnet nun in einem Brief, dass solche Aussagen zu weit gingen. Denn Feuerwerke seien ein Jahrhunderte altes Brauchtum, und damit eine kulturelle Aktivität. Außerdem führt der Eitdorfer Bürgermeister auch den wirtschaftlichen Aspekt an: In Eitorf sei nunmal der Feuerwerk-Hersteller WECO. Deshalb seien die Forderungen von Siegburgs Bürgermeister geschäftsschädigend, und damit schädlich für die Menschen in der Region.

Weitere Meldungen