Politik gegen Ausbau der Siegstrecke

Die Politik im Rhein-Sieg-Kreis hat sich gegen einen komplett zweigleisigen Ausbau der Siegstrecke von Troisdorf nach Windeck ausgesprochen.

Nach Kriegsschäden gibt es immer noch zwei eingleisige Strecken. Dadurch können auf der Strecke nur begrenzt Züge fahren. Gut meinen die Politiker. So kann die Bahn die Siegstrecke nicht für den Güterverkehr nutzen. Kritik kommt von der Industrie- und Handelskammer. Die spricht sich für den Ausbau aus. Alle Verkehrswege müssten ertüchtigt werden, um die künftigen Herausforderungen zu meistern. Ein Stillstand wäre wegen des hohen Verkehrsaufkommens das falsche Signal.

TH

Weitere Meldungen