Prozess wegen 11 Messerstichen auf Ex-Freundin hat begonnen

Der Prozess gegen einen 24-Jährigen wegen versuchten Mordes an seiner Ex-Freundin hat jetzt am Bonner Landgericht begonnen. Im Juli 2018 soll der Bundeswehrsoldat elf Mal auf die damals 23-Jährige aus Auerberg eingestochen haben.

Um sie zu schützen, wurde der Angeklagte während ihrer Aussage in einen anderen Raum gebracht. Sie schilderte vor Gericht, wie ihr Ex-Freund immer eifersüchtiger wurde und sie kontrollierte. Nachdem sie die Beziehung beendete, habe er sie bedroht und schließlich am Tattag mit dem Messer attackiert. Die Frau konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Der Angeklagte behauptete das Gegenteil. Er sagte aus, dass sie eifersüchtig und kontrollierend gewesen sei. Am Tattag habe sie mit dem Messer vor ihm gestanden, er habe es ihr entwenden können. Er könne aber nicht begreifen, dass er dann auf sie eingestochen habe. CM

Weitere Meldungen