Razzia in Bonn und Königswinter

Die Bonner Polizei hat heute in Bonn und Königswinter acht Wohnungen durchsucht. Dabei geht es um möglichen Versicherungsbetrug nach provozierten Unfällen. Gleichzeitig wurden auch in Köln und Asbach Wohnungen durchsucht.

© Foto: Daniel Dähling

Ein 34-jähriger Hauptverdächtiger soll zusammen mit einem KFZ-Gutachter und einem Bonner Rechtsanwalt Unfälle provoziert und dann die Versicherungssummen abkassiert haben. In der Zeit zwischen Mai 2017 und September 2018 soll der Mann sich dafür gezielt ältere Personen oder Fahranfänger ausgesucht haben. Bei den Unfällen soll er immer hochpreisige Autos gefahren haben, die auf Bekannte angemeldet waren. Der Gutachter soll danach Gefälligkeitsgutachten geschrieben haben, ohne Vorschäden zu berücksichtigen. Der Rechtsanwalt soll die Forderungen dann bei der Unfallgegenseite geltend gemacht haben. Insgesamt zahlten die Haftpflichtversicherungen der Gegner mehr als 100.000 Euro. Bei den Durchsuchungen heute wurden Unterlagen und Medien sichergestellt. Außerdem wurde Beweismaterial gefunden, das den 34-Jährigen mit weiteren Straftaten in Verbindung bringt.

Weitere Meldungen