Rüpel Rambo im Kino

Wenn man es als Schauspieler schafft, dass die Leute einen mit einer bestimmten Rolle in Verbindung bringen, dann kann man das schon als Leistung bezeichnen. Sylvester Stallone hat das mit Rocky Balboa und John Rambo gleich zweimal geschafft.

© RBRS

Mit Rocky hat Sly noch die Kurve gekriegt. Bei den neusten Filmen Creed und Creed 2 ist er in die zweite Reihe zurückgetreten und hat schauspielerisch nochmal überzeugt. Inklusive Oscarnominierung. Bei der neusten Rambo-Fortsetzung ist ihm das leider nicht gelungen. Die Vorab-Trailer ließen schon erahnen, dass Rambo - Last Blood nichts mehr mit der ursprünglichen Figur zu tun hat. Bei den meisten Kritikern ist der neue Rambo (seit 19.09.im Kino) durchgefallen.

Die Rambo Story

Rambo-First Blood, also der erste Rambo Teil aus dem Jahr 1982, geht zurück auf den Roman des kanadischen Uni-Profs David Morrell. Der Roman entstand zehn Jahre vorher, zu einer Zeit, in der die Amerikaner gegen den Vietnamkrieg auf die Straße gingen. Und auch die Soldaten, die für ihr Land in Vietnam gekämpft hatten wurden nicht mit offenen Armen empfangen. Im Gegenteil. Sie wurden angefeindet. So einen Kriegsheimkehrer verkörpert Sylvester Stallone alias John Rambo. Der Ex Soldat kommt in ein Provinzkaff, wo er vom Dorfsheriff grundlos schikaniert wird. Als Rambo sich weigert, das Kaff zu verlassen eskaliert die Situation.

Rambo First Blood

Es war ein langer Weg vom Roman bis zum Film. Sage und schreibe 26 Drehbuchfassungen wurden geschrieben. Am Ende entschied Warner Bros., den Film nicht zu drehen. Der Vietnamkrieg galt als das größte Desaster in der US-Militärgeschichte. Insofern wollte niemand einen Film, der den Krieg thematisiert. Warner verkaufte die Filmrechte, was der verantwortliche Manager später bereuen sollte. Eine kleine No-Name-Filmfirma drehte Rambo und Sylvester Stallone sollte den gebrochenen Typen darstellen.

Sly war unsicher, holte sich Rat bei seinem Kumpel Burt Reynolds und sagte schließlich zu unter der Bedingung, am Skript mitschreiben zu dürfen. Dass Stallone gute Drehbücher schreiben kann hatte er ja zuvor bei Rocky bewiesen. Er gab der Figur etwas verletzliches. Dass aus der Besetzung von Kirk Douglas für eine der Nebenrollen nichts wurde, fiel nicht weiter ins Gewicht. Blieb noch die Frage nach dem Ende. Die Produzenten wollten, dass sich John Rambo umbringt. Stallone wollte das nicht. Wer sich durchgesetzt hat dürfte klar sein....(Rambo 1-3 bei Amazon Prime).