Sicherheitskonzept für Bonner Mitarbeiter

Nachdem heute der Prozess um den Mord an einem Mitarbeiter der Stadt Köln gestartet ist, hat die Stadt Bonn auf RBRS-Nachfrage ihr Schutzssystem für städtische Mitarbeiter erklärt.

© Foto: Michael Sondermann

Demnach gibt es seit 2018 eine zentrale Datenbank in Bonn, in der erteilte Hausverbote für städtische Dienstgebäude gespeichert werden. Seit Anfang diesen Jahres können berechtigte Mitarbeiter darauf auch online zugreifen. Nach dem Mord an dem kölner Vollstreckungsbeamten durch einen Schuldner habe man sich in einer Arbeitsgruppe zusammengesetzt und mit potenziell betroffenen Dienststellen über Konsequenzen und Handlungsbedarfe gesprochen, so die Stadt Bonn. Viele Maßnahmen seien bereits umgesetzt, bis Mitte August soll ein Gesamtkonzept in die Arbeitsgruppe "Mitarbeitersicherheit" eingebracht werden. MoF

Weitere Meldungen