SPD kritisiert Bonner Stadtwerke nach Geisterfahrt der Bahn-Linie 66

Die SPD Kreistagsfraktion kritisiert jetzt die Bonner Stadtwerke. Es geht um die Geisterfahrt der Bahn-Linie 66 zwischen Siegburg und Bonn im Dezember 2019. Weil der Faher das Bewusstsein verloren hatte, raste die Bahn damals ungebremst durch mehrere Haltestellen. 

© Foto: Daniel Dähling

Man sei bestürzt das es noch keine neue Sicherheitsfahrschaltung in den Stadtbahnen gebe, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Denn mittlerweile müssen in den Straßenbahnen solche Vorrichtungen nachgerüstet werden.

Wie der General-Anzeiger berichtet, ist dazu aber bei den Stadtwerken ausser Planungen noch nichts geschehen. Die SPD-Fraktion hat jetzt einen Sachstandsbericht für den nächsten Planungsausschuss beantragt und fordert das alles getan werde um die Umrüstung fristgerecht zum 31.12.2021 fertig zu stellen.

Weitere Meldungen