Stand der Bahnfahrer der Linie 66 unter Drogen?

Der Fahrer der Linie 66 soll bei der Geisterfahrt im Dezember unter Drogen gestanden haben, das berichten mehrere Medien. Demnach soll es sich um Ecstasy gehandelt haben.

© Visualisierungen: Skoda Transportation Gruppe

Die Bonner Polizei konnte diese Information allerdings nicht bestätigen - man warte immernoch auf das rechtsmedizinische Gutachten zur Blutuntersuchung. Am 22. Dezember war der Fahrer auf der Strecke von Siegburg nach Bonn ohnmächtig geworden. Die Bahn fuhr ungebremst durch acht Haltestellen hindurch. Erst durch das Eingreifen mehrere Fahrgäste konnte die Bahn zum Stehen gebracht werden. Sie hatten die Tür zur Fahrerkabine aufgebrochen. Verletzt wurde niemand. Der Mann soll der SWB seine Epilepsie-Erkrankung verschwiegen haben. Er wird nicht mehr als Bahnfahrer eingesetzt. MoF

Weitere Meldungen