Überfall am Flughafen Köln/Bonn

Nach dem Geldtransporter-Überfall am Flughafen Köln/ Bonn ist der angeschossene Wachmann nicht mehr in Lebensgefahr. Drei maskierte und bewaffnete Männer hatten heute am Köln Bonner Flughafen einen Geldtransporter überfallen. Ein Wachmann wurde dabei durch einen Schuss in den Oberschenkel schwerst verletzt und musste notoperiert werden.

© Foto: Daniel Dähling

Abseits der A 59 bei Köln-Porz-Eil wurde ein brennnendes Auto entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um das Fluchtfahrzeug handeln könnte. Vermutlich hätten die Tatverdächtigen den Wagen in Brand gesetzt um Beweise zu vernichten und seien dann in einem anderen Auto weiter geflüchtet. In dem ausgebrannten Audi fand die Polizei ein Maschinengewehr, eine Kalaschnikow. Mit der Waffe wurde vermutlich auch der Wachmann angeschossen. CM

RP Online zeigt die Täter auf der Flucht

Die Kollegen von der Rheinischen Post haben ein Video online gestellt, das die Täter bei der Flucht zeigt.

Zeugen gesucht

Die Kölner Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe.


Die Polizei hat nun eine Fahnung herausgegeben. Sie suchen nach zwei Männern. Einer war bei der Tat komplett schwarz gekleidet, der andere trug eine dunkle Hose und eine dunkelgrüne Daunenjacke. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die beiden Tatverdächtigen vielleicht beim Fluchtfahrzeug, einem schwarzen Audi, gesehen haben. Die Männer hatten den Audi später angezündet und waren dann vermutlich mit einem anderen Fahrzeug weitergefahren.


Wer hat den Überfall gesehen? Oder kann etwas zu den Tätern sagen? Oder die Flucht beobachtet?


Zeugen werden gebeten sich unter folgender Nummer zu melden: 0221/2290.

JDS/ JSCH

Weitere Meldungen