Verrückter Spendenmarsch

Um das coronagebeutelte Junge Theater Bonn (JTB) zu unterstützen legt der Königswinterer Alexander Raeder rund 80 Kilometer zu Fuß zurück!

Der 72jährige Niederdollendorfer will auf ungewöhnliche Weise Spenden sammeln. Er wird am Freitag (12.06.) die Stadt Bonn entlang ihrer Stadtgrenze umrunden. Radio Bonn Rhein Sieg begleitet ihn. Früh morgens am Freitag geht es los. Zunächst per Fähre entlang der "Wassergrenze" auf die Bonner Seite. Dann beginnt die Tour entlang der Grenze zu Wachtberg. Später soll mit der Mondorfer Fähre die Schlussetappe eingeläutet werden. Ein rund 80 Kilometer langer Marsch, der an die 20 Stunden dauern wird.

Unterstützt das Junge Theater

Wie viele andere Kultureinrichtungen hat auch das JTB unter dem coronaerzwungenen Lockdown zu kämpfen. Monate lang musste Bonns Kult-Jugendtheater seine Türen geschlossen halten. Monate lang gab es keine Einnahmen. Schön, dass es in der Zeit viele Unterstützer gab, die dem JTB Geld gespendet haben. Alexander Raeder will mit seinem 80km Marsch dafür sorgen, dass die Spendensumme noch ein bisschen anwächst.


Hier könnt ihr das JTB ünterstützen

Jeder Euro, der gespendet wird ist Ansporn für Alexander Raeder diese Langstrecke durchzustehen, auch wenn er Märsche dieser Größenordnung in der Vergangenheit bereits mitgemacht hat. Radio Bonn Rhein Sieg ist gerne dabei behilflich, diese Aktion zu begleiten. Über den Start des Marsches berichten wir in unserer Morningshow ab 6Uhr. Später zur Mittagszeit und auch nochmal im Laufe des Nachmittags werden wir nachfragen, wie es um Alexanders Ausdauer bestellt ist. Und wer weiß: vielleicht will der ein oder andere von euch ja für ein paar Kilometer mitmarschieren.