Verwüstung durch Jahrhundertflut

Der Finanztipp bei Radio Bonn/Rhein-Sieg wird präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

© Sparkasse KölnBonn

Als hätte uns das vergangene Jahr nicht schon genug abverlangt, da kommt auch noch eine Unwetter- und Flutkatastrophe bei uns und in den Nachbarkreisen dazu. Manche haben Angehörige oder Freunde verloren, andere das Zuhause, Hab und Gut oder der Keller ist voller Schlamm und Wasser. Zum Glück ist eine große Hilfsbereitschaft zu spüren, erklärt Kollege Dominik Becker im Finanztipp.

Neuigkeiten, Tipps & Ratschläge aus der Finanzwelt. Hier geht's zu unserer Übersicht!

Wer durch die betroffenen Ortschaften geht, der hat sofort dieses beklemmende Gefühl... Ich selbst war als Reporter in Blessem in Erftstadt unterwegs. Ich habe Menschen weinen gesehen, andere konnten schon wieder lachen. Es riecht nach Erde, nach Öl und Benzin. Überall türmen sich kaputte Möbel. Die Katastrophe hat zeigt, wie verletzlich wir trotz aller Technik sind und welche Folgen der Klimawandel jetzt schon für uns hat. Staatliche Hilfen sollen kommen. Auch Unternehmen helfen, Sparkassen und Banken stellen Hochwasseropfern zinsfreie Kredite zur Verfügung, erklärt Finanzexperte Maximilian Blusch.

 

„Als meine Frau und ich die erschütternden Bilder im Fernsehen sahen haben wir uns spontan zu einer Spende entschlossen. Hatten wir doch das Glück, nicht zu den unmittelbaren Betroffenen zu gehören. Auch mein Kreditinstitut hat sofort entschieden, den Leidtragenden der Regenflut schnell und unbürokratisch zu helfen. So wurde ein Sonderkreditprogramm aufgelegt. Es bietet zinslose Kredite bis zu 80.000 Euro und mit bis zu zehn Jahren Laufzeit. Erhaltet Ihr als Betroffene später Entschädigungen von Eurer Versicherung, Land oder Bund, könnt Ihr die Beträge direkt auf Euren Kredit einzahlen, natürlich ohne Kosten. Auch wenn Unterlagen in den Fluten versunken sind, könnt ihr die schnellen Hilfskredite bekommen. Da findet man einen Weg. Ich finde, ein echter Vertrauenskredit! Beantragen könnt Ihr einen solchen Hilfskredit über eine Hotline oder in allen Filialen. Die Hotline (nur online: 0221-226 17017) hilft bei allen Fragen rund um den Sofortkredit weiter und kann auch den Kontakt herstellen, wenn es um Versicherungsfragen geht. Es freut mich auch, dass mein Institut sparkassenübergreifend hilft. Eine Mobile Filiale unterstützt bei der Bargeldversorgung im Kreis Euskirchen.“

 

Und noch etwas ist wichtig: Alle Menschen, die Ihre in Not geratenen Mitbürger unterstützen wollen, können dies mit einer Spende über unsere Aktion Lichtblicke machen. Oder aber auch über die Aktionen der großen Regionalzeitungen Kölner Stadt-Anzeiger (mit angeschlossenen Zeitungen) und Bonner General-Anzeiger tun. Ich bin froh, dass mein Institut hier gleich eine höhere Summe gespendet hat und ähnlich unkompliziert hilft wie in der Corona-Krise.


Das Internet hält mehr Infos und Hintergründe bereit, beispielsweise zur Hochwasser-Soforthilfe der Sparkasse KölnBonn.


Die Caritas Bonn engagiert für für Betroffene im Ahrtal.


Und hier geht es zu zinslosen Krediten für Geschädigte.





© Sparkasse KölnBonn

Alle Finanztipps auf einen Blick

Hier gibt's nochmal alle Finanztipps zum Nachlesen und -hören!

Weitere Meldungen