Volle Restmülltonnen im RBRS-Land

138 Kilogramm Restmüll: So viel hat jeder von uns im RBRS-Land im Jahr 2019 durchschnittlich weggeworfen. In Bonn waren es etwa 158 Kilo pro Person, im Kreis 125.

Damit liegt die Region insgesamt etwas über dem bundesweiten Durchschnitt. Der liegt laut einer Studie des Umweltbundesamtes und des Umweltministeriums aktuell bei 128 Kilogramm, vor 35 Jahren war es noch doppelt so viel. Das liege vor allem daran, dass der Müll mittlerweile flächendeckend getrennt gesammelt werde, heißt es vom Umweltbundesamt. Allerdings wird immer noch viel Abfall in den Restmüll geworfen, der eigentlich nicht dort hingehört. 40 Prozent von dem, was im Restmüll liegt, gehört beispielsweise in den Biomüll. BonnOrange teilte auf RBRS-Nachfrage mit, dass aktuell an einer detaillierten Aufschlüsselung der Zusammensetzung der Restabfälle in Bonn gearbeitet werde. Mit diesen Erkenntnissen wolle man dafür sorgen, dass in Zukunft noch mehr Abfall recycelt wird.

MU

Weitere Meldungen