Weniger Ausbildungsplätze im RBRS-Land

Im RBRS-Land hat es im vergangenen Jahr weniger offene Ausbildungsplätze gegeben. Parallel ging aber auch die Zahl der Bewerber zurück.

© IHK Bonn/Rhein-Sieg

Laut Agentur für Arbeit sanken die offenen Stellen um fast sechs Prozent, auf insgesamt knapp 5.500. Bei den Bewerbern ging es um siebeneinhalb Prozent runter auf etwas über 5.600. Von der Industrie- und Handelskammer hieß es, dass die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im RBRS-Land schwierig sei. Der Fachkräftemangel würde sich zuspitzen, weil viele Stellen nicht besetzt werden konnten. Die Handwerkskammer berichtete, dass junge Menschen immer seltener Bäcker, Tischler oder Friseur werden wollten. Die Unternehmen würden untereinander um die Azubis konkurrieren, und außerdem auch mit Universitäten und weiterführenden Schulen. Firmen müssen daher auch potentiellen Auszubildenden eine Chance geben, die nicht so gute Schulnoten hätten.

CvK

Weitere Meldungen