Musik / DVD

Diverse Interpreten: Celebrating Jon LordAlle für einen

Jon Lord war der Mann an den Tasten und Gründungsmitglied von Deep Purple. Er war aber auch Komponist im strengeren Sinne, ein Pionier der Verbindung von Rock und Klassik. Im Juli 2012 starb er im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Im April 2014 fand unter dem Schirm der Charity-Veranstaltung "The Sunflower Jam" in der Royal Albert Hall eine "magische Nacht in Gedenken" an den großen Musiker statt. Ein Mammut-Event mit zahlreichen Gästen, das nun in Form von "Celebrating Jon Lord", das auf CD, DVD und Blu-ray erscheint, der Nachwelt zugänglich gemacht wird.

Der Abend gliedert sich in zwei Teile, die in der CD-Fassung separat erhältlich sind, aber auch auf einer Doppel-DVD vorliegen: Der erste ist "The Composer" überschrieben und besteht vor allem aus orchestralen und intimeren Beiträgen. Unter anderem dabei: Schauspieler Jeremy Irons, Rick Wakeman (Yes), Steve Balsamo sowie das Orion Orchestra unter der Leitung des Jon-Lord-Vertrauten Paul Mann. Dies bleibt auch im zweiten Teil ein wesentlicher Faktor der Inszenierung und fühlt sich im ehrwürdigen Ambiente der Londoner Royal Albert Hall dem feierlichen Aspekt des Anlasses verpflichtet. Die Musik hingegen wandelt sich. "The Rock Legend" heißt nun das Motto. Paul Weller singt zwei Songs von Lords 60er-Band "The Artwoods", auch die kurzlebige Paice-Ashton-Lord-Kollaboration wird berücksichtigt. Schließlich dann: Deep Purple. In mehreren Variationen. Die vielleicht aufregendste: "Burn" mit Glenn Hughes und Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson. Es sei nur so viel verraten: Unter den unzähligen Interpretationen dieses Songs wird diese hier ganz vorne mitspielen.

"Celebrating Jon Lord" ist keine durchkalkulierte Best-Of-Veranstaltung; "Smoke On The Water" fehlt ebenso wie das "Concerto For Group And Orchestra". Auf der Bühne stehen viele Freunde und Wegbegleiter, in den besten Momenten des Abends geht es um persönliche Beziehungen zu Jon Lord.

"My sweet lord" nennt ihn - frei nach George Harrison - Joe Brown, der mit viel Humor den zweiten Teil des Abends eröffnet. Das emotionale Spektrum ist ebenso groß wie das musikalische: Vicky Lord, die Witwe des verstorbenen Musikers, ringt während ihrer kurzen Dankesrede mit der Fassung. Lieder wie "Soldier Of Fortune" oder "When A Blind Man Cries" von Deep Purple, besonders aber Lords ergreifend dargebotene Solonummer "Pictured Within" sind Momente des Innehaltens, des Gedenkens. Am Ende jedoch gewinnt die freudige Rockmusik: Mit Songs wie "Black Night" und dem finalen "Hush" gestaltet die aktuelle Besetzung von Deep Purple den Abschluss eines einzigartigen Abends, der sich bereits jetzt seinen festen Platz in der Rockgeschichte gesichert hat.

Alexander Diehl

Audio DVD
FilmbewertungMeisterwerk
FilmnameCelebrating Jon Lord
Bandname/InterpretDiverse Interpreten
GenreRock/Pop
GenreKlassik / Rock
TitelCelebrating Jon Lord
RegionalcodeRegionalcode 0
UntertitelKeine
StudioAbbey Road Studios - earMUSIC
Vertriebedel
Bildformat1,78:1 (anamorph)
TonsystemDolby Digital, PCM Stereo
SprachenEnglisch (DD 5.1, PCM 2.0)
ExtrasDokumentation "Two Worlds"
Freigabealterohne Altersbeschränkung
Laufzeit254 Min.
Erhältlich ab26.09.2014
Preisca. 17 Euro
EAN Code4029759095606
Anspieltipp4
Bewertung Bildsehr gut
Bewertung Tongut
Bewertung Extrasgut
Quelle: "teleschau - der mediendienst"


DEAN LEWIS - BE ALRIGHT

Aktuelle Playlist

23:49:54
??RZTE
M&F

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Bonn/Rhein-Sieg - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Anzeige
Zur Startseite