Service

Seitz, Harald

Harald Seitz, geboren 1969, lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Bonn und ist Pressesprecher einer gemeinnützigen Organisation. Sein erfolgreicher Brigitte-Blog über seine Elternzeit-Erfahrung löste begeisterte Reaktionen aus. Sein erstes Buch erschien im Februar 2010 beim Pendo-Verlag.


http://www.radiobonn.de/bonn/rb/678108/service

Harald Seitz

Harald Seitz, geboren 1969, lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Bonn und ist Pressesprecher einer gemeinnützigen Organisation. Sein erfolgreicher Brigitte-Blog über seine Elternzeit-Erfahrung löste begeisterte Reaktionen aus - Interviews in Radio und Fernsehen, u.a. ein Auftritt als "Parade-Papa" bei Anne Will, folgten. Sein erstes Buch erschien im Februar 2010 beim Pendo-Verlag.
In "Morgens um sieben ist die Welt schon ein Chaos" schreibt er von seiner zweiten Elternzeit mit seiner Tochter Mette. Seit der Geburt seines Sohnes Scott im Oktober 2003 weiß Harald Seitz, mit wie viel Glück, aber auch Leid die Geburt eines Menschenwesens verbunden ist. Und ihm ist bewusst, dass eine Familie zu haben nicht nur bedeutet, bei herrlichem Sonnenschein zwischen glücklich spielenden Kindern zu frühstücken...

Offenbar hat es ihm nicht die Freude an Kindern genommen, denn seit Oktober 2009 ist die Familie zu fünft. Die zweite Tochter Lotte mischt die Familie wieder neu auf.

 

Morgens um sieben ist die Welt schon ein Chaos 

Wenn man sich so den deutschen Buchmarkt anschaut, mag man sich denken: Warum um Himmels Willen gibt es so viele Bücher zum Thema "Vatersein"? Gerade seit der Einführung des elterlich aufsplittbaren Elterngeldes scheint sich jeder Papa, der seine zwei Monate zu Hause "absitzt", beflissen, aus dieser reichhaltigen Erfahrung ein literarisches Werk zu verfassen. Wer sich die Mühe macht, die Palette dieser Titel einmal kurz anzulesen, der ist ernüchtert. Da liest man oft: "Früh morgens bin ich aufgestanden, um meine süße Tochter zu wickeln...". Wie spannend.
Daneben gibt es noch schier endlose Literatur zum Thema Kind, Baby, Erziehung. Dazu immer wieder neue Erklärungen, was ein Kind, bzw. seine Eltern alles UNBEDINGT brauchen, um auch nur annähernd in den Genuss eines normalen, geförderten, essenden oder schlafenden Kindes zu kommen. Das meiste ist von der Praxis meist soweit entfernt, wie man es sich kaum ausmalen kann. Aber Eltern sind ja so ein wunderbares Kundenklientel. Sie kaufen alles, nur damit sie sich später nicht vorwerfen müssen, dem kleinen Windelhaufen nicht alle Möglichkeiten der Entfaltung gegeben zu haben. Das fängt an mit der Erstaustattung für Neugeborene, bei der man gut und gerne ein Viertel Reihenhaus ausgeben kann. Es geht weiter mit Kinderspielzeug im Sinne von China gegen abgerundetes, bei Vollmond geschlagenes Holz. Ganz zu schweigen von den unsäglichen Angeboten zur Frühförderung.

€ 14,95
ISBN: 9783866122307

 

Infos

www.haraldseitz.de


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Rusche-Hecker, Birgit

    Birgit Rusche-Hecker, geb. 1967, ist Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie arbeitet in ihrer Praxis in Troisdorf therapeutisch und energetisch mit Menschen und Tieren und hat sich als Therapeutin und Tierkommunikatorin auf die Psyche von Mensch und Tier, sowie deren seelische Verbindung miteinander spezialisiert.

  • Saga, Markus

    1965 in Mechernich/Eifel geboren, studierte Politologie, Geschichte und Germanistik in Bonn. Im April 1999 veröffentlichte er seinen ersten Roman Yasemins Reise, im Jahr 2003 Eiszeit. Er lebt als freier Schriftsteller und Kommunikationsberater im Rheinland.

  • Schillinger Roller, Monika

    Monika Schillinger, Jahrgang 1969, veröffentlichte bereits mit 14 Jahren ihre erste Kurzgeschichte in der Schülerzeitung. Sogar aus ihrem Praktikumsbericht gestaltete sie eine Satire. Ihr erster Kurzkrimi "Schutt und Asche" erscheint im Frühjahr 2010. "Hängen im Schacht" (Kurzkrimi) wird voraussichtlich im Frühjahr 2011 veröffentlicht.

  • Schumacher, Bernd

    Bernd Schumacher, geb. 1952, ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Rheinbach. Seit 1981 arbeitet er als Lehrer an der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach. Mit "Februarblut" hatte Bernd Schumacher sein literarisches Debüt beim KBV vorgelegt.

  • Schürmann-Mock, Iris

    Iris Schürmann-Mock ist seit vielen Jahren als Journalistin und Autorin in den Bereichen Literatur, Kunst und Reise tätig. Bei ihren Recherchen stieß sie immer wieder auf das drängende Thema Tod - und entschloß sich deshalb, dieses Buch zu schreiben.

  • Schwikart, Georg

    Lebt als freier Schriftsteller und Publizist in Sankt Augustin und schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Belletristik und Sachbücher. Er hielt bereits zahlreiche Lesungen und Vorträge im deutschen Sprachgebiet.

  • Seitz, Harald

    Harald Seitz, geboren 1969, lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Bonn und ist Pressesprecher einer gemeinnützigen Organisation. Sein erfolgreicher Brigitte-Blog über seine Elternzeit-Erfahrung löste begeisterte Reaktionen aus. Sein erstes Buch erschien im Februar 2010 beim Pendo-Verlag.

  • Splitt, Peter

    Peter Splitt wurde am 09. September 1961 in Remscheid geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugendzeit im Bergischen Land. Nach einer technischen sowie kaufmännischen Berufsausbildung wechselte er in die alte Bundeshauptstadt Bonn. Seit mehr als zehn Jahren lebt er nun teilweise in Lateinamerika und seiner Wahlheimat am Rhein.

  • Steinhoff, Dorian

    Dorian Steinhoff wurde 1985 in Bonn geboren und tat daraufhin vieles, was andere auch tun, aber auch ein bisschen was anderes. Seit 2007 besucht er erfolgreich Poetry Slams und Lesebühnen in ganz Deutschland.

  • Tamasan, Alina

    Alina Tamasan wurde 1979 in Rumänien geboren. Sie studierte Germanistik und Journalismus. Heute lebt sie in Hennef-Sieg. Mit ihrem, nach eigenen Angaben, spirituellen Buch "Gras - Engel" feiert sie ihr Roman-Debüt.

  • Thiesmeyer, Alexa

    Alexa Thiesmeyer lebt mit ihrer Familie in Bonn. Seit 1987 zahlreiche Veröffentlichungen von Komödien, Sketchen und Satiren, die an vielen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt werden. Nach einigen Kriminalgeschichten für Anthologien ist im Herbst 2010 ihr Kriminalroman "Sonnenblumen zum Selbstschneiden" erschienen - ein Psychothriller mit Tatort Bonn.

  • Träbert, Detlef

    Träbert, früher Beratungslehrer und seit 1996 freiberuflich als Schulberater, Vortragsreferent und Lehrerfortbildner tätig, hat auch ein Kapitel eigens für Lehrkräfte in sein neues Buch aufgenommen.

  • Tramp, Kathrin

    Kathrin Tramp, 1978 in Bochum geboren, lebt heute in Windeck. Nachdem sie 2002 aus dem Ruhrgebiet in den Rhein-Sieg-Kreis zog, veröffentlichte sie im Jahr 2004 ihren ersten Roman "Liebe und andere Katastrophe" im Selbstverlag.

  • Turek, Agnes

    Agnes Turek ist 1992 in Wien geboren worden. 2000 stand der Umzug nach Deutschland an. Seit der Grundschule nimmt sie an diversen Schreib- und Lesewettbewerben teil und belegt dabei mehrmals den ersten Platz.

  • Voss, Hans-Peter

    Oberkommissar Beck freut sich auf seinen Urlaub. Aber es kommt anders. Ihm wird nicht nur eine neue Kollegin vor die Nase gesetzt, sondern auch ein Mordfall. Kaum dass sich Beck eingearbeitet hat, wird auf ihn geschossen, bei ihm eingebrochen und dann der Fall entzogen.

  • W Waldenström, Winfrieda

    Ich bin 1964 im schönen Düsseldorf geboren und lebe nun im schönen Bonn. Ich habe bis Mai 2005 als Krankenschwester gearbeitet. Zuletzt auf einer interdiziplinären Intensivstation...

  • Werber, Karl Günter

    Nicht nur als Buchhändler, auch als Buchautor hat sich Karl Günter Werber einen Namen gemacht. Zahlreiche Veröffentlichungen über die Stadt Bad Honnef weisen ihn als profunden Kenner und als engagierten Bürger der Stadt aus.

  • Witte, C. Barthold

    Dr. phil. Barthold C. Witte, geboren 1928 in Kirchberg (Hunsrück), studierte nach dem Militärdienst als Luftwaffenhelfer in Mainz und Zürich Geschichte und Germanistik. Von 1952 an war er in Bonn, Saarbrücken und Detmold politisch und publizistisch tätig....

  • Wolff, Sylvie

    Seit einem harmlosen Flirt in der Bonner Altstadt hat ihr Körper ein haariges Eigenleben begonnen. Mit der aufregenden Figur, den neuen langen Beinen und ungewohnt scharfen Sinnen könnte sie ja leben, aber wieso hat sie auf einmal Heißhunger auf das WG-Meerschweinchen?

  • Zippel, Yvette

    Yvette Zippel, ist gebürtige Brandenburgerin. Nach der Wende kam sie für`s Studium nach Köln. Heute lebt sie im Rheinland. Sie spricht sieben Sprachen, schreibt leidenschaftlich gern und ist eine begeisterte Sportlerin.


Anzeige
Zur Startseite