IHK Bonn/Rhein-Sieg sorgt sich weiter wegen Corona-Folgen

Die Corona-Pandemie hat die Unternehmen im RBRS-Land weiterhin fest im Griff. Laut der Übersicht zur Gesamtwirtschaftslage der IHK Bonn/Rhein-Sieg ist jedes dritte Unternehmen immer noch unzufrieden mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation. Vor allem die Gastro- und Tourismusbranche leidetunter den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

© IHK Bonn/Rhein-Sieg

Auch im Einzelhandel gibt es Probleme, besonders die Geschäfte in den Innenstädten blicken pessimistisch in die Zukunft. Das liege vor allem an der Unsicherheit, wie es mit Corona weitegeht, sagt Hubertus Hille von der IHK. Aber es gibt auch Unternehmen, bei denen es trotz oder sogar wegen der Krise gut läuft: die Sport- und Fitnessbranche sowie der Fahrradhandel, die Baumärkte und die IT- und Softwarebranche berichten über gute Umsätze.

Größere Entlassungswellen konnten im RBRS-Land mithilfe des Kurzarbeitergeldes verhindert werden, die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum September 2019 nur um 1,3 Punkte gestiegen. Laut IHK wollen zwei Drittel der Betriebe auch in den kommenden Monaten nichts am Personalstand ändern.

DoS

Weitere Meldungen