Kreis bereitet sich auf mögliche Tierseuchen vor

Der Rhein-Sieg-Kreis bereitet sich auf mögliche Tierseuchen vor. Weil in Rheinland-Pfalz bei Kälbern der Erreger der Blauzungenkrankheit nachgewiesen wurde, müssen auch Landwirte im Rhein-Sieg-Kreis zurzeit vermehrt auf erste Anzeichen bei ihren Kühen und Schafen achten.

Übertragen wird das Virus von Tier zu Tier und über Stechmücken. Auch die Afrikanische Schweinpest ist weiterhin auf dem Vormarsch. 2018 wurde sie bei Wildschweinen in Belgien nachgewiesen. Das Virus wird durch den direkten Kontakt mit infizierten Tieren übertragen. Verbreitet werde der Erreger aber vor allem von uns Menschen, etwa über kontaminierte Kleidung, Fahrzeuge und Speiseabfälle auf Autobahnraststätten, so Experten. Beide Krankheiten sind für Menschen und andere Tiere ungefährlich.

DoS

Weitere Meldungen